Hüfte - Gelenkserkrankung

Der Aufbau

Das Hüftgelenk besteht aus der Hüftpfanne und dem Hüftkopf. Beide sind mit einer knorpeligen Gleit- und Pufferschicht überzogen. Diese Schicht dient als Stoßdämpfer, der die Kräfte, die auf das Gelenk einwirken, mildern und verteilen.

Umgeben ist die Gelenkverbindung von der Gelenkkapsel. Diese produziert Gelenkflüssigkeit, die den Knorpel ernährt und Gleitvorgänge reibungslos gestaltet. Hüftpfanne und Oberschenkel/Hüftkopf sind durch Bänder verbunden, die dem Hüftgelenk die notwendige Stabilität verleihen. Bewegt wird es durch umgebene Muskeln und Sehnen.

gelenkerkrankung134a
gelenkerkrankung134b

Die Erkrankung

Die Hüftarthrose ist die häufigste Form der Gelenkerkrankung, die durch den fortschreitenden Verschleiß des Gelenkknorpels hervorgerufen wird. Im Röntgenbild ist dies durch einen schmaler gewordenen Gelenkspalt zu beobachten.

Durch den Verschleiß an den Gelenkoberflächen kommt es zu Schmerzen, Steifigkeit, Instabilität und Einschränkung des Bewegungsspielraumes.

Weitere Ursachen für den Gelenkverschleiß können sein:

  1. rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis),
  2. posttraumatische Arthrose (Schädigung der Gelenkoberfläche durch vorangegangene Verletzung),
  3. Hüftkopfnekrose (Unterbrechung der Blutversorgung und absterben des Hüftkopfes),
  4. Hüftgelenksfehlbildung (z.B. Dysplasie)
gelenkerkrankung169