Konventionelle Schaftversorgung

hp_schaft01a
op_verfahren01

Zementierte Hüftendoprothese

Der Operateur befestigt Oberschenkelschaft und Hüftpfanne mit einem schnell härtenden Knochenzement, im Becken und Oberschenkelknochen.

Die Vorteile liegen in der schnellen Fixierung und Mobilisierung der Patienten.

op_verfahren02

Zementfreie Hüftendoprothese

Bei einem zementfreien Implantat bewirkt eine besondere Oberflächenstruktur des Materials,
dass der Knochen direkt an der Prothese anwächst.

Das Gelenk ist dadurch langfristig fixiert.

 

op_verfahren03

Hybrid-Hüftendoprothese

Bei der Hybrid-Hüftendoprothese sind die Vorzüge beider Verfahren vereint. Der Operateur verankert
die Hüftpfanne zementfrei, den Prothesenschaft zementiert er hingegen in den Knochen ein.

 

op_verfahren04

Hemiprothese

Hierbei handelt es sich um einen zementierten Prothesenschaft mit einem Großkopf. Er wird zementiert, und der Kopf läuft in der natürlichen Hüftpfanne.

Diese Versorgungsart wird meist bei Oberschenkelhalsfrakturen verwendet.
Der Vorteil ist, dass der Patient schneller wieder mobil ist.